Lenk- und Ruhezeiten für Berufskraftfahrer

Die Lenk- und Ruhezeiten für Berufskraftfahrer, insbesondere im Güterverkehr, sind von entscheidender Bedeutung, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten. Diese Vorschriften, eingebettet im Arbeitszeitgesetz, der Fahrpersonalverordnung und dem Fahrpersonalgesetz, gelten für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 3,5 Tonnen, einschließlich Anhänger oder Sattelanhänger.

Die Lenkzeiten sind in Tages- und Wochenlenkzeit unterteilt. Die Tageslenkzeit beträgt maximal 9 Stunden pro Tag, kann jedoch zweimal pro Woche auf 10 Stunden erhöht werden. Die Wochenlenkzeit darf 56 Stunden nicht überschreiten, und in einer Doppelwoche darf die Lenkzeit insgesamt 90 Stunden nicht überschreiten.

Nach spätestens 4,5 Stunden Lenkzeit ist eine 45-minütige Lenkzeitunterbrechung erforderlich. Diese kann in zwei Abschnitte aufgeteilt werden, jedoch muss spätestens nach 4,5 Stunden die gesamte Pause eingehalten sein. Nach der Lenkzeitunterbrechung beginnt eine neue Lenkzeit von 4,5 Stunden.

Die Ruhezeiten sind in tägliche und wöchentliche Ruhezeiten unterteilt. Die tägliche Ruhezeit beträgt mindestens 11 Stunden, die innerhalb von 24 Stunden nach der letzten Ruhezeit genommen werden muss. Die Wochenruhezeit muss mindestens 45 Stunden betragen und innerhalb von 6 x 24 Stunden genommen werden.

Es gibt Ausnahmeregelungen, die es dem Fahrer erlauben, das Fahrzeug während der Ruhezeiten zu bewegen, z. B. um Platz für Rettungsfahrzeuge zu schaffen. In Ausnahmefällen, wenn ein geeigneter Halteplatz nicht erreicht werden kann, kann von den Lenk- und Ruhezeiten abgewichen werden, vorausgesetzt, es wird unverzüglich nach Erreichen des Halteplatzes vermerkt.

Die Überwachung dieser Zeiten erfolgt durch den digitalen Tachographen, der seit Mai 2006 in allen Fahrzeugen verwendet wird. Der Fahrer meldet sich mit einer Fahrerkarte an, und das Gerät speichert die Arbeitszeiten und andere relevante Daten. Bei Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten können sowohl der Fahrer als auch das Unternehmen mit Bußgeldern belegt werden.

Die Einhaltung dieser Vorschriften ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern dient auch dem Schutz der Fahrer und der Sicherheit auf den Straßen. Verstöße können zu hohen Bußgeldern führen und haben negative Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen der Berufskraftfahrer. Daher ist die genaue Kenntnis und Befolgung dieser Regelungen von entscheidender Bedeutung für alle Beteiligten in der Transportbranche.

 

TND hat keinen Einfluss auf den Gastbeitrag. 

 

Mehr zum Thema Lenk- und Ruhezeiten findet Ihr auf bussgeld-info.de